Samstag, 12.11.
19:00

Soundtrips NRW feat. Andria Nicodemou & Floros Floridis

Thomas Morgan Solo

GolNar Quintett

Sonntag, 13.11.
19:00

Johanna Summer Solo

Zeuthen / Anderskov / Vestergaard

Nepumuk

Montag, 14.11.
19:00

Octurn + Special Guest Joris Roelofs

Enso: Strings & Percussion

Bill Frisell & Thomas Morgan

web_thomas_morgen_air

Artist in Residence

Thomas Morgan

Mit Thomas Morgan lädt KLAENG in diesem Jahr einen herausragenden Kontrabassisten als „Artist in Residence“ nach Köln ein. Nahezu prototypisch steht Morgan für die Entwicklung, die der Kontrabass während der letzten Jahrzehnte im Jazz durchlaufen hat, wobei sich Morgans virtuose Handschrift sowie seine kreativen Ressourcen nur annähernd mit einem Begriff wie „Modern Creative“ fassen lassen. Vor allem sind es seine Ruhe und Gelassenheit, ebenso seine Geduld im Umgang mit Zeit, die sein mal kontemplatives, mal poetisches Spiel prägen. 2014 entstand mit der „Copenhagen Season“ ein grandioses Hörerlebnis im Zusammenspiel mit Pianist Emanuele Maniscalco. Seitdem bevorzugt Morgan Duo- oder Trio-Besetzungen: früher im Zusammenspiel mit Paul Motian und Masabumi Kikuchi und aktuell mit Gitarrist Bill Frisell im Duo und im Trio, nicht minder intensiv im neuen Trio von Saxophonlegende Charles Lloyd oder im Trio des dänischen Gitarristen Jakob Bro. Darüber hinaus zeigt Morgan an der Seite energiegeladener Schlagzeuger wie Tyshawn Sorey oder Jim Black, dass er neben seiner poetischen Ausdruckskraft, auch über ein unglaubliches Spektrum an Wandlungsfähigkeit und Einfühlungsvermögen verfügt.

Sonntag, 13.11.2022 / LOFT Köln
KLAENGresidency 2022: Thomas Morgan Lecture + Q&A
Im Rahmen seiner KLAENGresidency gibt Thomas Morgan am Sonntag von 11-14 Uhr (Doors ab 10 Uhr) eine Lecture + Q&A im Kölner LOFT (Eintritt frei)

Samstag, 12.11.
19:00

Soundtrips NRW feat.
Andria Nicodemou &
Floros Floridis

Floros Floridis ist der perfekte interdisziplinäre Künstler: Eindrucksvoll führt er vor Augen, dass keine Kunst je wirklich isoliert ist, künstlerischer und persönlicher Ausdruck eng miteinander verknüpft sind. Geboren 1959 in Thessaloniki, studierte er Physik, klassische Klarinette, öffnete sich der improvisierten Musik und spielte mit maßgeblichen Protagonisten des Free Jazz. Dass er für Jeannine Meerapfels Spielfilm „Annas Sommer“ eine der schönsten Musiken im europäischen Kino komponierte, zeugt von seiner Offenheit für andere Ausdrucksformen und Perspektiven. Mit Andria Nicodemou trifft er auf eine nicht minder offene, wagemutige Klangkünstlerin an der Schwelle zur Kinetik und Theatralik trifft. Violinistin Gunda Gottschalk und Schlagzeuger Dominik Mahnig ergänzen als virtuos improvisierende „Klangarbeiter“ das energievolle Quartett. Das Konzert ist in Kooperation mit KLAENG ein Teil der Reihe Soundtrips NRW.

Floros Floridis – Klarinette
Andria Nicodemou – Vibrafon
Gunda Gottschalk – Violine
Dominik Mahnig – Schlagzeug

08.11.Andria
web_Thomas_Morgan_Solo

Thomas Morgan Solo

Kaum passgenauer und zugleich kaum aufregender steht Thomas Morgans Soloauftritt im Zentrum des heutigen Konzert-Triptychons. Weit mehr als bloßer Scharnier, der eine bewegliche Verbindung zwischen zwei grundverschiedenen Elementen von Avantgarde und Avant-Rock herstellt, fungiert Morgan quasi als die verbindende „Längsachse“ des gesamten KLAENG Festivals. „Für mich“, sagte Morgan einmal, „war Musik schon immer die natürlichste und tiefste Art, etwas mit Menschen zu teilen.“ Thomas Morgan „solo“, das ist die pure Essenz seiner vielen Klangmöglichkeiten.

Thomas Morgan – Kontrabass

GolNar Quintett

Golnar Shahyar eilen die Superlative voraus, und tatsächlich: Die in Teheran geborene Sängerin, Komponistin und Dichterin hat wahrlich so etwas wie eine „Jahrtausend-Stimme“! Jede Note, die sie singt, verströmt pure Magie, hinter jeder scheinbar unangestrengten Geste, jedem aufmunternden Lächeln offenbart sich ihre atemberaubende Kontrolle über Rhythmus, Melodie, Tonhöhe und Klangfärbung. Geboren in der Zeit des Ersten Golfkriegs, baut sie tiefgründig und tiefbewegend musikalische wie kulturelle Brücken, verbindet Musik mit drängenden sozialen Anliegen. Beeinflusst von Sängerinnen wie Joni Michell und Betty Carter, Fairuz und Hayedeh, Aziza Mustafa Zadeh und Omou Sangare, ist Golnar Shahyar vor allem aber immer eins: Golnar Shahyar. Beim KLAENG Festival spielt sie mit spannenden Musiker*innen der österreichischen Jazz- und Improvisationsszene. Ihr neues Album „Tear Drop" (GolNar Quintett + Streichquartett) erscheint Ende des Jahres auf KLAENGrecords.

Golnar Shahyar – Gesang, Klavier
Astrid Wiesinger – Saxofon
Mahan Mirarab – Gitarre
Vinicius Ciccone Cajado – Kontrabass
András Dés – Schlagzeug, Percussion

Golnar-Shayar
web_Johanna_Summer_Solo

Sonntag, 13.11.
19:00

Johanna Summer Solo

Johanna Summer ist längst über den Status eines „vielversprechenden Shooting Star des Jazz“ hinaus. Wobei „Jazz“ von Beginn ihrer Karriere an stets nur eine Facette ihres stupenden Klavierspiels ist: Ihre Freude an der ständigen Improvisation speist sich nicht weniger aus ihrer passionierten Hinwendung zur Klassik. Nach ihrem Debütalbum „Schumann Kaleidoskop“ entstanden fein ziselierte, ebenso filigrane wie ausdrucksstarke Duo-Miniaturen mit Jakob Manz, nun steht das Solo-Projekt „Resonanzen“ am Start. Bach, Schubert, Beethoven, Tschaikowsky und Grieg, aber auch Ravel, Ligeti und Skrjabin sind die Inspirationsquellen einer virtuosen Brückenbauerin, die ihr Ausgangsmaterial tief durchdringt und es zur Grundlage ihrer eigenen Erzählkraft macht.

Johanna Summer – Klavier

Zeuthen / Anderskov / Vestergaard

Drei dänische Musiker aus drei unterschiedlichen Generationen, geprägt durch verschiedene stilistische Quellen, verbunden durch ihre gemeinsame Freude an ausdrucksstarker, freier, mitunter hymnischer Improvisationsmusik. Jesper Zeuthens wuchtiger Saxofon-Sound prägt den dynamischen Gruppensound, ohne dass es im dichten Geflecht mit seinen seelenvollen, spirituellen Einsprengseln nur eine einzelne Stimme gäbe. Auch Zeuthen spielte mit Jakob Bro, Pianist Jacob Anderskov arbeitete unter anderem mit Jim Black, und Anders Vestergaard, der Jüngste im Dreierbündnis und eine Größe in der dänischen Underground-Szene, spielte mit – Thomas Morgan.

Jesper Zeuthen – Saxofon
Jacob Anderskov – Klavier
Anders Vestergaard – Schlagzeug

web_zeuthen_anderskov_vestergaard
web_nepumuk

Nepumuk

„Yeah“, rappt Nepumuk, „mein Oeuvre spricht Bände“, und beschreibt sich wenige Zeilen selbst: „Ich entbreite Ideen in der Peripherie / Nepumuks Opus entzieht sich dem Fokus / Fokussiert dabei eremitischen Modus…“ Nepumuk steht weit oben auf der Qualitätsstufe der Rap-Sparte, nannte eines seiner Alben vielsagend „Metamusik“ und funktioniert mit mit Wortspielen und gesellschaftskritischer Schärfe wie ein Schwamm: Alles saugt er auf, seziert, analysiert und polemisiert, lässig bis cool unterspült mit von Jazz- und Funk-Samples durchtränkten Loops. Im Duo mit DJ Stelze wird es laut, die Beats dürften anders und doch ähnlich dröhnen wie zuvor beim Jesper Zeuthen Trio.

Nepumuk – Gesang
DJ Stelze – Turntables

Montag, 14.11.
19:00

Octurn + Special Guest Joris Roelofs

Kaum ein anderes Jazz-Ensemble lässt sich so schwer fassen wie OCTURN aus Brüssel. Ständig wechselt Bo van der Werf das kompositorische und instrumentale Konzept, ohne dabei je seinen persönlichen Ansatz für Komposition und Gruppenimprovisation aus den Augen zu verlieren. Alles ist im steten Fluss, formt klangliche Welten aus dem Neuen und noch Unbekannten – nun in der spannenden Begegnung mit dem Niederländer Joris Roelofs, der ausschließlich an der Bassklarinette zu hören ist.

Bo van der Werf – Baritonsaxofon
Joris Roelofs – Bassklarinette
Jozef Dumouli – Keyboards
Fabian Fiorini – Klavier
Dré Pallemaerts – Schlagzeug

web_octurn
web_enso

Enso: Strings & Percussion

Seit 2016 dient Enso dem Kontrabassisten und Improvisationskünstler Stefan Schönegg als akustische Forschungskammer. Im Kern bestehend aus Schlagwerk, Cello und Kontrabass, ergänzt sich Enso (ein Symbol aus der japanischen Kalligrafie) mal durch ein Saxofon zum Quartett, wächst mitunter zum Oktett „Big Enso“, bei dem sich die betörenden Klangräume zwischen notiertem Jazz und Neuer Musik, Improvisation und intuitivem Miteinander weiten, um der Stille so nahe wie möglich zu kommen. Das Projekt Enso: Strings & Percussion geht nun wieder einen Schritt weiter und reduziert das Ideal des Komponisten auf seine bisher reinste und eleganteste Manifestation.

Kari Rønnekleiv – Violine
Judith Hamann – Cello
Stefan Schönegg – Kontrabass
Etienne Nillesen – erweiterte Snare Drum
Toma Gouband – Lithophon

Bill Frisell & Thomas Morgan

Bill Frisell ist ebenfalls ein Meister der leisen Töne. Auch bei ihm ist nichts festgefügt, im Gegenteil: Stilistisch offen für alle erdenklichen Einflüsse aus Country, Blues und Pop, ist Frisells Musikkosmos ein ständig „fließender Raum“. „Natürlich schwingt bei mir die Musik mit, die ich gehört habe, als ich aufgewachsen bin“, sagte er. „Alles ist verwoben mit populärer Musik.“ Gemeinsam mit Thomas Morgan nähert sich Frisell auf kongeniale Weise seinem Wunsch nach der Einheit in der Vielfalt. Ihr virtuoses Zusammenspiel verdichtet sich zu Momenten purer Poesie, sei es in ihren Eigenkompositionen, sei es in Coverversionen von Lee Konitz‘ „Subcionscious Lee“ oder in John Barry James-Bond-Hit „Goldfinger“. Ultimative Klangkunst am Ziel einer vielgestaltigen Klangreise!

Bill Frisell – Gitarre
Thomas Morgan – Kontrabass

web_bill_frisell_thomas_morgan

Samstag, 12.11.2022

Samstag, 12.11.2022

★ Andria Nicodemou & Floros Floridis

★ Joe McPhee & Andria Nicodemou

★ Thomas Morgan Solo

★ Thomas Morgan Solo

★ GolNar Quintett

★ Les Filles de Illighadad

Sonntag, 13.11.2022

Sonntag, 13.11.2022

★ Johanna Summer Solo

★ Johanna Summer Solo

★ Zeuthen / Anderskov / Vestergaard

★ Zeuthen / Anderskov / Vestergaard

★ Nepumuk

★ Nepumuk

Montag, 14.11.2022

Montag, 14.11.2022

★ Octurn + Special Guest Joris Roelofs

★ Octurn + Special Guest Joris Roelofs

★ Enso: Strings & Percussion

★ Enso: Strings & Percussion

★ Bill Frisell & Thomas Morgan

★ Bill Frisell & Thomas Morgan

Tagestickets

Tagestickets

Einlass & Abendkasse 18:00 Uhr
Beginn 19:00 Uhr
 

Einlass & Abendkasse 18:00 Uhr
Beginn 19:00 Uhr 

Vielen Dank an unsere Förderer für die großartige Unterstützung

Logobar-KLAENG-Festival-2022

Newsletter gefällig? Wir melden uns nur, wenn es wirklich was zu sagen gibt. Versprochen!